Gymnastizieren statt Dressieren
Seminare

Meine Kenntnisse und Erfahrungen, die sich in den Seminaren wiederspiegeln, werden auch am Lehrinstitut

Equo Vadis

für folgende dort mögliche Ausbildungsgänge eingesetzt:

 Pferdefachtherapeut                      Pferdemanager 

Pferdegesundheitstrainer

 

Folgende Seminarthemen haben sich auch als Fortbildungsveranstaltungen für Trainer sehr bewährt:

  1.  Gymnastizieren statt dressieren I
  2.  Gymnastizieren statt dressieren II
  3.  Die Hankenbeugung
  4.  Die Zusammenhänge zwischen der klassischen Reitlehre und
     der therapeutischen Arbeit
  5.  Vorwärts- Abwärts und Dehnungshaltung
  6.  Gut longiert ist halb geritten

 

 

Gymnastizieren statt dressieren I 

 


   

Die Trainingsvorbereitung

 

 Der Sinn der klassischen Reitlehre aus Sicht der Biomechanik und der funktionellen Anatomie

Themenschwerpunkt:

Bedeutung der Muskelfunktion für: 

Takt, Losgelassenheit, Anlehnung

 

 

          Immer gerne mit Erläuterungen für die weiteren Teilnehmer/innen

 

 

 

 

Gymnastizieren statt dressieren II  

 

 

Das Training

 

 

Der Sinn der klassischen Reitlehre aus Sicht der Biomechanik und der funktionellen Anatomie

 

Themenschwerpunkt:

Die natürliche Schiefe und ihr Einfluss auf :

Schwung, Geraderichten, Versammlung

 

 

 

 

 

Die Hankenbeugung

Die Bedeutung für das Pferd und

wie wir damit die wichtigste Frage des täglichen Trainings beantworten:

Trainiere ich noch oder überfordere ich schon?

 

Themenschwerpunkt:

Funktionelle Anatomie des Hinterbeines

 

 

 

 

 

Die Zusammenhänge zwischen der klassischen Reitlehre und der therapeutischen Arbeit

Erfolgreich das bewährte System umsetzen;

Möglichkeiten und Grenzen des Pferdes erkennen

 

Themenschwerpunkte:

  • Womit und warum die „Alten Reitmeister“ Recht hatten
  • Bewegungsanalyse des Pferdes

 

 

 

Vorwärts- Abwärts und Dehnungshaltung

Der feine aber bedeutende Unterschied für die relative Aufrichtung

 

Themenschwerpunkte:

  •  Optimal trainieren durch Berücksichtigung von 
     Sauerstoffversorgung und Durchblutungssituation der Muskeln
  •   Verfeinerung der  Hilfengebung

 

 

 

                          Weitere Informationen auf Anfrage

ralfdoeringshoff@yahoo.de

oder

0172 - 5133656

^